Veranstaltungen Verbote wegen Coronavirus

  • Dann hast du die Sachlage nicht verstanden. Volksfeste standen immer an der letzten Kette bei der Politik. Und das wird hier auch nicht anders sein. Das kann die Kirmesszene nicht überstehen. Unter welchen Bedingungen? Du musst eh jetzt schon fast fest davon ausgehen, dass auch Juni und Juli alle Veranstaltungen verfallen und da sind wieder eine Menge starke dabei. Das ist der Tod für die Kirmes und Volksfestszene, insbesondere für die Schausteller. Wer da noch sein Fahrgeschäft behält, schadet sich am Ende mehr leider... so ein finanzieller Schaden ist irreparabel.


    Seht es ein. Die Kirmesszene droht, aufgrund eines Grippeerregers ausgelöscht zu werden. Das sind die nackten Fakten. Von der einstigen Kirmeshochburg Deutschland, wird in 2 bis 3 Jahren nix mehr überbleiben. Das ist wie eine nukleare Säuberung, durch einen Grippevirus in diesem Fall.


    Stellt euch auf Freizeitparks um, wenn Ihr noch irgendwas in der Freizeit erhalten wollt mit Karussells. Halt ohne, Reko, Show Bling Bling und etc.

    Was bist du für ein Vogel?
    Wie haben es denn dann bitte damals die Schausteller/ Zirkus-Betriebe/ das "reisende Volk" geschafft, nach dem 2. Weltkrieg, bei dem die Geschäfte teilweise zerstört waren und man sich aus den Resten neue bauen musste, zurückzukommen und Feste wieder aufzunehmen oder sogar neu ins Leben zu rufen?

    Viele der heute reisenden Fahrgeschäfte sind schon lange abbezahlt (zumeist Autoscooter, Musik Express und Break Dance, die 20, 30 oder mehr Jahre alt sind) - das heißt: große Ausgaben wie die Anschaffung von Geschäften fällt im Verhältnis zu damals raus
    Und wenn man bedenkt, dass damals 6 Jahre "überbrückt" werden mussten und nicht nur ein paar Monate (vielleicht auch 1 Jahr?), so wie momentan, dann bin ich sehr wohl der Meinung, dass die Kirmes wieder zurückkehren wird!

    Aktuell stehen ja bei den Schaustellern "nur" die Lebenshaltungskosten an ... Personal braucht man aktuell nicht, damit einhergehend, dass die Geschäfte auch nicht betrieben werden (ergo: keine Strom- und/oder Wasserkosten, wie wenn der betreffende Schausteller auf einer Veranstaltung steht)

    Es gibt natürlich noch andere Aspekte, die betrachtet werden müssen, wie z.B. Kosten, die jeder Grundstücks-/ Hausbesitzer tragen muss (Steuern, Heizung, Wasser, ... ), aber alles in allem sehe ich keine konkrete Bedrohung für die Volksfeste (zumindest nicht für die mittleren und großen)

    Betreff Fahrpreise: die werden/ wären so oder so steigen/ gestiegen - ob nun mit oder ohne Corona-Krise ...

  • Bezogen auf die Situation zum 2. Weltkrieg bin ich zu Jung um da eigene Erfahrungen einfließen lassen zu können. Aber ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, früher war alles finanziell lockerer und Volksfeste keine Luxusgüter, die Leute hatten immer ordentlich kleines Geld im Rücken und konnten einiges auf Volksfesten lassen. Das geht mit einem Euro, der immer mehr die Preise im Alltag knallen lässt zeitgleich die Löhne aber nicht nach oben gehen bzw. sogar enger geschnallt werden, halt einfach nicht mehr. Damals konnten die Schausteller sich eher darauf verlassen, dass Sie wieder reinkommen und konnten halt auch mal Preise ordentlich anziehen. Das ist heute schlichtweg undenkbar.


    Und ja, Sie müssen kein Personal bezahlen und oder haben keine Stromkosten etc. aber eben Grundstück und laufende Kosten etc. und dabei null Einnahmen. Das Geld ist ganz weg, viel Geld für den Schausteller. Es kann sein, dass in der Zukunft Preise auch wieder angepasst werden könnten. Dass dann da oder dort wieder um 50 Cent nach oben geht. Aber in diesem Fall wäre die Situation brutal. Sie müssten Preise um bis zu 2 Euro SOFORT anheben. Heißt jede Fahrt an allen Geschäften würde 5,50, 6 oder 7 Euro kosten. Zu Zeiten eines einen in den Schwitzkasten nehmenden Euros werden das nur noch wenige hinblättern. Höchstens in Stuttgart oder München wo eh die Hälfte der Besucher reiche Glötzer sind die keine Geldsorgen haben. Dazukommt eben, ein Volksfest kann heute nicht mehr ein Jahr so wegfallen und danach geht es weiter wie sonst. Im Gegenteil. Der Corona-Nacheffekt wird das ganze dann eh noch verschärfen die nächsten Jahre.


    Wir sind nicht mehr in den 50ern. Kirmes ist heute Luxus. Anders als vor 15 oder 20 Jahren. Und da glaubst du, es wird einfach alles so wie vorher. Nein, eher unwahrscheinlich.

  • Zu dem Punkt Ausgangsperre, da bin ich mittlerweile dafür, in Städten ist trotz Geschäftsschließungen viel los, Leute tummeln sich nah beinander als ob nichts wäre. So verbreitet sich der Virus immer mehr. Einkaufsläden sollen nur noch Leute mit Einweghandschuhen reinlassen und eine beschränkte Anzahl. Von 3-4 Wochen Ausgangssperre werde ich nicht depressiv, von Monatelangem Einschränkungen (kein Freibad, kein Schifffahrt, keine Kirmes usw.) schon eher.

    Heiße Räder fahren macht glücklich 8o
    Kommentieren finde ich schöner als immer nur "Bedanken" zu drücken 8) Freue mich auf rege Beteiligung im Forum, dann macht es einfach mehr Spaß :)

  • Und da glaubst du, es wird einfach alles so wie vorher

    Da werden mir die Worte im Mund rumgedreht - sehr gut, kommst du zufällig aus der Politik?

    Dass viele Kleinst-/ kleine Plätze das jetzige Debakel nicht überstehen werden, da bin ich ganz bei dir, aber bei den großen Festen und mittleren Plätzen bin ich mir sicher, dass diese nicht so ohne weiteres aufgegeben werden!
    Schon alleine, weil da Vereine oder auch Städte selbst (Stichwort: Tourismus) hinterstehen und diese Möglichkeit Gäste bzw. Touristen anzulocken nicht "kampflos" aufgeben werden

    Und wie schon oben erwähnt: Dass die Preise steigen (in welchen Zeit-Preisanhebungs-Relationen auch immer) ist ja gar nicht aufzuhalten und ist (leider) ein Effekt der Inflation

  • Da werden mir die Worte im Mund rumgedreht - sehr gut, kommst du zufällig aus der Politik?

    Dass viele Kleinst-/ kleine Plätze das jetzige Debakel nicht überstehen werden, da bin ich ganz bei dir, aber bei den großen Festen und mittleren Plätzen bin ich mir sicher, dass diese nicht so ohne weiteres aufgegeben werden!
    Schon alleine, weil da Vereine oder auch Städte selbst (Stichwort: Tourismus) hinterstehen und diese Möglichkeit Gäste bzw. Touristen anzulocken nicht "kampflos" aufgeben werden

    Und wie schon oben erwähnt: Dass die Preise steigen (in welchen Zeit-Preisanhebungs-Relationen auch immer) ist ja gar nicht aufzuhalten und ist (leider) ein Effekt der Inflation

    Ich weiß ja nicht, was für ein Bild du hast aber du sagst wieder das gleiche und machst einfach eine Verallgemeinerung. Nein, das betrifft nicht nur kleine Dorffeste. Volksfeste haben bei fast jeder Stadt nur eine eher untergeordnete Rolle. Meist noch hinter den eigenen Themen oder Ostermärkten. Und diese sind schon kleinere Sparten von Städtischen Veranstaltungen. Für den Bürger ist ein Volksfest irgendein Ding was auch mal irgendwo so im Jahr stattfindet und sich da Karussells drehen. In der Situation ist es dann wurscht ob es die Minikerb von Popelhausen ist oder das Wolfsburger Schützenfest oder oder. Die Leute bleiben dann den Veranstaltungen meist fern. Einmal ausgesetzt und das Thema Corona immer wieder voll rein. Die Städte müssten finanziell massiv in die Werbung stecken um die Feste wieder einigermaßen in den alten Zustand zu versetzen. Nur wird das niemand machen, ausgenommen von den Größten. Das Verhältnis von der investierten Werbung wird höher sein, als der Erfolg der Veranstaltung dann selbst. Es rechnet sich wahrscheinlich nicht. Auch auf den mittleren Veranstaltungen wohl nicht. Ist ja schön, dass die versuche nicht aufzugeben. Aber man wird nicht all in gehen. Aber das ist in der Situation unabdingbar jetzt.


    Und auch zu "Ach Fahrpreise werden doch eh so oder so steigen". Nein auch so kann man nicht pauschalisieren. Wie gesagt, ja es wird auch in Zukunft Preissteigerungen geben, die aber an die Situation der Bürger angepasst sind. Dann werden 3,50 auf 4 Euro und 4 auf 4,50 € mit der Zeit gesetzt. Nur hier müsste man sofort alle Geschäfts um locker 2 Euro rauf ziehen, mit Durchschnittspreisen von 6 Euro u.ä. Das zahlt zum jetzigen Zeitpunkt kaum einer. Damit kommst du vielleicht bei Stuttgart und München ran. Aber du machst dir da zu viel schöne Bilder.

  • Es ist ein sehr schwieriges Thema und leider eben zurzeit aktuell. Es wäre schön wenn man hier im Forum nie über soetwas wie diesen Virus etwas hätte schreiben müssen aber es ist jetzt nun mal so.


    Jeder hat da seine Meinung zu dem Thema, ich hoffe das das Thema bald beendet wird und sich die Leute da draussen endlich an die Massnahmen von der Regierung halten und zu Hause bleiben und nicht irgendwelche Corona Partys feiern. Ich kann sowas null nachvollziehen, und hoffe das wir bald wieder ein normales Leben führen können.

  • In meiner Gegend sind mittlerweile auch Volksfeste beziehungsweise Veranstaltungen abgesagt worden, die eigentlich in den Monaten Mai, Juni und Juli stattfinden sollten. Von daher glaube ich kaum, dass danach - sozusagen den Rest der Saison 2020, noch weitere Volksfeste stattfinden werdden.

  • In meiner Gegend sind mittlerweile auch Volksfeste beziehungsweise Veranstaltungen abgesagt worden, die eigentlich in den Monaten Mai, Juni und Juli stattfinden sollten. Von daher glaube ich kaum, dass danach - sozusagen den Rest der Saison 2020, noch weitere Volksfeste stattfinden werdden.

    Ja, es sind auch schon einige im Juni und Juli abgesgagt das stimmt, aber dneke das liegt einfach daran das man keine Planungssicherheit hat. In Baden Württemberg z.b. sind alle Veranstaltungen über 100 Personen bis 15.Juni verboten.

  • In Moment eine wirklich bittere Zeit für uns Kimresfans, aber auch für die Scahusteller!!! Aber wir müssen die Situation im ganzen betrachten, das wichtigste ist die Gesundheit von uns allen das sollet jetzt klar im Vordergrund stehen.


    Und die eingeleiteten Massnahmen der letzten Tage erachte ich für Sinnvoll.

  • Klar sollte Sicherheit gewährleistet sein, da bei dem Virus schon weltweit was im Busch ist.

    Was ich nicht verstehe, dass man damals bei dem Grippevirus vor zwei Jahren, wo 25.000 Menschen in Deutschland starben, fast nichts unternommen

    Weil man dagegen nichts unternehmen kann! Man kann Stand jetzt auch den neuen corona-Virus nicht eindämmen oder ausrotten.Du kannst nur de Verbreitung "in die Länge ziehen". Und das ist der Unterschied:Die Grippe mit all ihrn Todesopfern geht über Monate,meist von Oktober bis April.Jetzt steuert man aber die slebe anzahl Todesopfer in wenigen Wochen an. Das schaft unser Gesnudnheitssystem nicht.um nicht sanderes geht es : So vielen Opfern einen Platzi im Krankenhaus zu ermöglichen,wo man "eventuell" gerettet werden kann. ei der aktuellen Verbreitung des Virus ist das leider nicht merh gegeben.Der verbreitet sich schneller,als die Menschheit reagieren kann.


    Was die Kirmessen angeht: Da mache ich mir leider keine Hoffnung mehr! Irgendwann ist die Verbreitung gestoppt.,b,z,w,zumindest unter Kontrolle. Erste,ernstzunehmende Experten sprechen von 18 Monaten!:huh: Und dann? Starte man von 0 auf 100 wieder durch und investiert fleisig ,dait die wirtschaft wieder in Schwung kommt? Es wird Jahre dauern,bis das Volk überhauot wieder bereit sein wird,für "Spaß"Geld auszugeen.Traurig,aber wahrscheinlich. Ich hab,im gegensatz zu den meisten in meiner Firma offiziell noch keine Kurzarbeit.Rechen aber jeden Moment mit einem anruf,da ja seit Heute alle Produktionen in Italien stillstehen sollen. Meine Frau rechnet nicht mit Kurzarbeit - die bekommt mit hoher Wahrscheinlchkeit in dieser Woche ihre Kündigung. Und ich glaube nicht,daß man in den nächsten 2,3 Wochen zum Arbeitsamt latschen kann und sich um einnen neuen jJob bemühen.

    Als Berufspessimist gehe ich davon aus,daß wir somit in absehbarer Zeit nicht mehr zur Zielgruppe der Schausteller gehören werden,Nämlich die Besucher,die im schnitt 50 euro pro Person auf den volksfesten lassen. Wenns ganz gut läuft,werde ich noch als "Sehmann"aufschlagen.

    Stellt euch auf Freizeitparks um, wenn Ihr noch irgendwas in der Freizeit erhalten wollt mit Karussells. Halt ohne, Reko, Show Bling Bling und etc.

    Finde deine posts gar nicht so verkehrt,aber das ist Blödsinn! Die Parkbetreiber werden sich die Zukunft mit den Schaustellern -ganz egal,wie die aussehen wird -teilen! Und auch mit allen anderen Freizetiangeboten,die "Geld kosten und nur der Belustigung"dienen.

  • Laut Minister Präsident von NRW auf die Zuschaufrage bei RTL ob und wann Großveranstaltungen wie Kirmes und so wieder stattfinden war die Antwort das man vor Herbst 2020 nicht damit rechnen darf.


    Aber wissen was morgen oder übernmorgen passiert tut er auch nicht. Wie die Wetter-Vorhersager: Kann Regnen, muss aber nicht. Zur Zeit werden aber immer mehr kritische Stimmen lauter, auch Virologen. Ich empfehle dazu einfach mal als Beispiel das Interview mit Herrn Dr. Streeck bei Markus Lanz. Sehr interessant, was er da gesagt hat.

  • Aber wissen was morgen oder übernmorgen passiert tut er auch nicht. Wie die Wetter-Vorhersager: Kann Regnen, muss aber nicht. Zur Zeit werden aber immer mehr kritische Stimmen lauter, auch Virologen. Ich empfehle dazu einfach mal als Beispiel das Interview mit Herrn Dr. Streeck bei Markus Lanz. Sehr interessant, was er da gesagt hat.

    Der Herr Dr. Streeck ist für mich auch der normalste von den ganzen Experten und Virologen.


    Der übertreibt nicht immer so wie die anderen, und hat zudem Ahnung auf dem Gebiet in Heinsberg macht er doch auch so ne Studie.


    Man muss jetzt einfach abwarten die nächsten Wochen und Monate.

  • Ich befürchte, es scheinen einige nicht begreifen. Es ging um eine Jahreshälfte. Aber ein Virologe hat jetzt in der Münchner Zeitung gesagt, dieses Jahr wird es nix mit Oktoberfest. Man muss es akzeptieren. das ganze Jahr bleibt veranstaltungsfrei. Da kommt nicht was schweres auf Schausteller zu, das ist das AUS für die Schausteller und Kirmes. Das überlebt fast kein Schausteller. Er müsste nächstes Jahr Mondpreise als Fahrpreis nehmen anders geht es nicht. Keiner wird 6 bis 7 Euro für eine Fahrt in einem Karussell ausgeben. Der in sich ohnehin schon zusammenfallende Euro gibt das nicht mehr her.


    Für die Kirmes war es das im Große und Ganzen. Und Spahn hat auch schon läuten lassen, wie man der Kirmes hilft. "Partys und Volksfeste als letztes Glied". Soso, eine Kirmes ist nur eine Volksparty. Also wie zuvor auch. Es gab nie Unterstützung von der Regierung für diese Branche und nach dem Virus irgendwann, wird es die ohnehin erst recht nicht geben.


    Die Schausteller Deutschlands können schon mal Umschlungen anfangen und leider Gottes vom Thema Schaustellerei Abschied nehmen. Findet euch einfach damit ab und sucht euch neue Hobbys. Kirmes ist Geschichte. Das wird als erstes als ganzes Opfer dem Virenwahn zum Opfer fallen.


    Man hat mit diesem Grippevirus diese Branche als erstes nuklear weggesäubert.